DAILYKARABAKH
Alles für die Gerechtigkeit!

In der „schwarzen Liste“ des Außenministeriums führen die Co-Vorsitzländer der OSZE Minsk-Gruppe

In der „schwarzen Liste“ des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten Aserbaidschans zusammengestellt für Staatsangehörige, die illegal die armenisch besetzten Gebiete Aserbaidschans besucht haben, führen die Co-Vorsitzländer der OSZE Minsk-Gruppe und die entwickelten europäischen Länder.

Laut einer Umfrage von dailykarabakh sind auf die „schwarze Liste“ des Außenministeriums aus 49 Ländern 501 Personen eingetragen worden. Mit seinen 133 Staatsangehörigen stellt sich das Co-Vorsitzland der OSZE-Minsk-Gruppe an die Spitze der Liste. Auf dem zweiten Platz der Liste landen mit 41 Personen die USA, ein weiteres Co-Vorsitzland. In der Liste folgt den USA Deutschland mit 38 Personen.

Bislang sind aus Italien 36, aus dem anderen Co-Vorsitzland, Frankreich sind 30 Personen, aus Großbritannien 19 Leute und 10 Staatsbürger der Schweiz in die besetzten Gebiete von Aserbaidschan gereist.

„Hier sei erwähnt, dass aus Ländern, die mit Aserbaidschan eine Landgrenze haben, elf georgische, zwei türkische und drei iranische Staatsbürger ohne behörderliche Genehmigung die armenisch annektierten Gebieten Aserbaidschans bereist haben.

Teilen News