DAILYKARABAKH
Alles für die Gerechtigkeit!

Co-Vorsitzenden der OSZE Minsker-Gruppe sind um jüngste Eskalation an Kontaktlinie besorgt

Die Co-Vorsitzenden der OSZE Minsker-Gruppe haben eine Erklärung verbreitet, in der sie zum Ausdruck gebracht haben, sie seien um die jüngtste Eskalation der Lage an der Kontaktlinie der armenisch-aserbaidschanischen Truppen sehr besorgt.

In der Erklärung, die auf der offiziellen Webseite der OSZE veröffentlicht ist, heißt es: "Nach Angaben der Verteidigungsministerien von Aserbaidschan und Armenien und anderer Quellen sei der Waffenstillstand am 25. Februar in den Morgenstunden ernsthaft verletz worden. Die beiden Seiten meldeten Menschenverluste. Darüber hinaus sind viele Leichen in der neutralen Zone geblieben. Die im Konflikt stehenden Seiten werfen gegenseitig die Waffenstillstandsverletungen vor.

Die Co-Vorsitzenden rufen die Konfliktparteien dazu auf, in der Nähe der Konktaktlinie stationierte schwere Ausrüstung an ihre früheren Positionenden zurückzuziehen, auf den Einsatz von überschweren Waffen und die Gewaltanwendung zu verzichten, sowie zu ermöglichen, um durch Vermittlung vom Sonderbeauftragten des OSZE-Vorsitzes die Leichen aus der neutralen Zone zu nehmen."

Teilen News