DAILYKARABAKH
Alles für die Gerechtigkeit!
 

Armenischen Terrororganisationen

Armenische Terrororganisationen, die in verschiedenen Ländern der Welt blutige Anschläge verübt haben:

Die „Armenakan“-Partei: Diese Partei wurde 1885 gegründet. Diese Terrororganisation war verantwortlich für bewaffnete Auseinandersetzungen und Terroranschlägen in den türkischen Städten Van, Muş, Bitlis, Trabzon und Istanbul. Diese Organisation stand in Zusammenarbeit mit den Armeniern im Iran, in Russland und Armenien.

Die „Hnçak“-Partei: Diese Organisation wurde 1887 in Genf gegründet. Hauptzweck der Organisation war die Fusion des Anatoli-Gebiets der Türkei, der Gebiete, die als „Russisches-“ und „Iranisches“-Armenien bezeichnet wurde, um somit „Großarmenien“ zu gründen. Gemäß Artikel 4 des Parteiprogramms ist zur „Erreichung des Zwecks Propaganda, Bekanntmachung, Terror und Gründung von Terrororganisationen zu bevorzugen.“

„Taşnaksütyun“ - Armenische föderative Revolutionspartei - Ermeni Federatif Devrimci Partisi: 1890 in Tiflis gegründet. Hauptzweck war die Gründung von „Großarmenien“ in Bergkarabach, Nachitschewan und in Anatolien der Türkei. 1892 fand in Tiflis der erste Kongress von „Taşnaksütyun“ statt, wo beschlossen wurde, Attentate gegen Türken auszuüben. nach diesem Kongress hat „Taşnaksütyun“ den Befehl gegeben, „Türken, Kurden überall und an jedem Ort zu töten und sich an diesen zu rächen!“ Es gibt zahlreiche Terrororganisationen, die von der „Taşnaksütyun-Partei“ gegründet wurde, so wie die 1973 gegründete Gruppe „Vergeltungsgruppe für den Genozid an den Armeniern“, die zwischen 1980 und 1982 in Österreich, Dänemark und Portugal türkische Diplomaten getötet haben. Die geheime Terrororganisation DRO und deren Untergruppen DRO-8, DRO-88, DRO-888, DRO-8888. Die Tätigkeiten der Taschnacks in diesem Bereich dauern an.

„Armenische Geheimarmee zur Rettung Armeniens“ (ASOA): Diese Organisation wurde 1975 in Beirut gegründet. Die Zentrale befindet sich in Damaskus. Die Organisation hat mehr als tausend Kämpfer, die in den Lagern in Palästina ausgebildet werden. Die Terrororganisation hat in den ersten 6 Jahren ihres Bestehens in verschiedenen Ländern Terroranschläge verübt, bei denen 19 türkische Diplomaten ums Leben kamen.

„Armenische Geheimarmee zur Befreiung Armeniens” (ASALA): Die Zentrale dieser 1975 gegründeten Organisation befindet sich in Beirut, die Ausbildungslager befinden sich in Syrien. Das Hauptziel der Organisation ist die Gründung von „Großarmenien“ in der Osttürkei, im Nordiran und den Gebieten Nachitschewan und Bergkarabach von Aserbaidschan. ASALA führte Terrororanschläge gegen türkische und aserbaidschanische Staatsbürger aus. Die Hauptfigur der Zusammenarbeit der Organisation mit anderen Terrorgruppen wie „Ebu Nidal“, „Schwrzer September“ war der Führer der ASALA Akop Akopyan. Er bekannte sich zum Anschlag auf die türkische Botschaft im Jahr 1980 in Athen. A. Akopyan sagte am 01.08.1980 der Zeitung „New-York Times“: „Unser Feind ist das türkische Regime, die NATO und Armenier, die nicht in Zusammenarbeit mit uns stehen“ ASALA traf im April 1980 eine Abmachung hinsichtlich von Terroranschlägen mit der PKK und haben diese Abmachung in Libanon öffentlich gemacht. Mit Erklärung in Beirut vom 28.08.1993 legte die ASALA dar, der Verwirklichung des Projekts der „Pantürkischen Erdölpipeline“ (Baku-Tiflis-Ceyhan) nicht gestatten würden.

„Gegaron“: Wurde im Februar 2001 durch die ASALA gegründet. Zweck war die Ausübung gegen politische Führer, Diplomaten und Geschäftsleute türkischer Abstammung im Südkaukasus und mittleren Osten.

„Armenische Befreiungsbewegung“ (AOD): 1991 in Frankreich gegründet. Die Terroranschläge werden gemeinsam mit der ASALA ausgeübt.

„Armenische Befreiungsfront“: Diese 1979 gegründete terroristische Organisation ist ein Zweig der ASALA. Diese terroristische Gruppe organisiert Terroranschläge gegen die Türkei und Aserbaidschan.

„Die Orly-Gruppe“: Wurde 1981 durch in Frankreich ansässige armenische Jugendliche gegründet. Die Untergrundorganisation hat bis 1987 an unterschiedlichen Flughäfen der Welt mehr als 10 Terroranschläge verübt.

„Gerechtigkeitskommando gegen den Genozid an Armeniern“: Wurde 1972 in Wien während des Kongresses der „Taşnaksütyun-Partei“ gegründet. Zweck des „Gerechtigkeitskommandos gegen den Genozid an Armeniern“ ist die Organisation libanesischer Jugendlicher armenischer Abstammung in bewaffneten Organisationen, um Terroranschläge gegen Türken und Aserbaidschaner auszuüben.

„Die armenische Einheit“: 1988 in Moskau gegründet. Steht in engem Zusammenhang mit der „ASALA“. Stellt gefälschte Papiere für Terroristen im Gebiet der ehemaligen Sowjetunion her. Organisiert Waffen und Södlner für Bergkarabach.

„Demokratische Front“: Ist in den USA, Kanada und Westeuropa aktiv. Bezweckt die Teilung der Türkei.

„Apostol“: Wurde am 29. April 2001 durch das im Allgemeinen aus Staatsangehörigen aus Armenien, Syrien und Libanon bestehende Verteidigungsministerium von Armenien gegründet. Hauptzweck der Organisation ist die Ausübung von Terroranschlägen in der Türkei und Aserbaidschan. /garabagh.net/

Teilen News